Nachdem ich meinem vorherigen Beitrag erklärt habe, wie ich die Funksteckdosen mit dem Raspberry Pi verbunden habe und diese dann z.B. über das Webinterface steuern zu können, werde ich hier noch einen Schritt weiter gehen.

Ich möchte meine Lampen (also die damit verbunden Funksteckdosen) über mein Smartphone steuern können. Am liebsten mit der Hilfe von Siri.

Dafür gibt es zum Glück auch schon Bibliotheken, die mit FHEm zusammenspielen. Erinnerung: FHEM ist das Stück Software, das die Steuerung der Funksteckdosen auf meinem Raspberry Pi übernimmt. Namentlich benötigt man dazu die Software „Homebridge“. Die Einrichtung wird auf dem internen FHEM-Wiki sehr gut erläutert.  Homebridge ermöglicht die Integration der FHEM-Komponenten in die HomeKit-Umgebung von Apple. HomeKit ist sozusagen Apples SmartHome-Lösung (softwareseitig).

Homebridge is a lightweight NodeJS server you can run on your home network that emulates the iOS HomeKit API. It supports Plugins, which are community-contributed modules that provide a basic bridge from HomeKit to various 3rd-party APIs provided by manufacturers of „smart home“ devices.

Um den Homebridge-Service bei einem Start des Raspberry Pi automatisch zu starten wird im originalen Wiki-Artikel auf die Nutzung der Dienste mit systemctl verwiesen. Da ich aber auch andere Dienste über die /etc/rc.local starte und dabei vorerst bleiben möchte, habe ich diesen Weg gewählt. Hierfür verwende ich zusätzlich „screen„.

Die entscheidende Zeile in der rc.local sieht damit wie folgt aus:

su -c „screen -dmS homebridge homebridge“ -s /bin/sh pi

Genauer wird diese Vorgehensweise in der github Readme des Homebrides-Projektes erklärt.

Sobald der Homebridge-Webserver läuft, kann man in den Apple-Produkten nach Geräten suchen und den Homebridge-Server hinzufügen. Hierfür wird noch eine 9-Stelle ID benötigt, die während der Einrichtung festgelegt wird (siehe FHEM Wiki).

Für die Verwaltung und die Siri-Integration eignet sich sehr gut die App „EVE“ von elgato. Diese ist kostenfrei im Apple-Store erhältlich.

In der HomeKit App sieht es dann schließlich so aus:

Und schon kann ich bequem über das iPhone und Siri meine Geräte – bei mir sind es noch ausschließlich Lampen – steuern.

Im nächsten Beitrag werde ich dann die Einrichtung der Steuerung über Amazon Echo erklären.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.